Voraussetzungen für die Eintragung im Register

Die Anforderungen für einen Registereintrag lassen sich Art. 29 des Finanzdienstleistungsgesetzes (FIDLEG) entnehmen. Die einzutragenden Kundenberater müssen demnach:

  1. über hinreichende Kenntnisse über die Verhaltensregeln nach Art. 7 – 20 FIDLEG sowie über das für ihre Tätigkeit notwendige Fachwissen verfügen;
     
  2. selber oder an ihrer Stelle der Finanzdienstleister, für welchen sie tätig sind, eine Berufshaftpflichtversicherung abschliessen oder gleichwertige finanzielle Sicherheiten nachweisen;
     
  3. sich selber oder der Finanzdienstleister, für den sie tätig sind, einer Ombudsstelle anschliessen.

Anmerkung Kenntnisse: Für den Nachweis der erforderlichen Kenntnisse gilt eine Übergangsfrist bis Ende 2021 (Art. 104 FIDLEV).

Nicht eingetragen werden Gesuchsteller, die:

  1. nach den Strafbestimmungen des FIDLEG oder des Versicherungsaufsichtsgesetzes strafrechtlich verurteilt wurden;
     
  2. wegen strafbarer Handlungen gegen das Vermögen nach dem Strafgesetzbuch im Strafregister eingetragen sind;
     
  3. gegen die für die einzutragende Tätigkeit ein Tätigkeits- oder Berufsverbot nach Artikel 33a FINMAG oder ein Berufsverbot nach Artikel 33 FINMAG vorliegt.